Telefon: 08544 9999680

Erfahrungen & Bewertungen zu Baitcaster Pro Shop Marco Theis

Die 7 schlimmsten Anfängerfehler beim Baitcasting, und wie Du sie vermeidest.

Lerne wie Du diese Fehler von Beginn an abstellst bzw. erst gar nicht machst. Du erfährst weiterhin mit welcher gedanklichen Einstellung baitcasten nicht nur Spass macht, sondern auch schnelle Erfolge bringt.

Anfänger, Baitcaster, Wurfgewicht

Fehler #1 - viel zu kleine Wurfgewichte

Ich weiss zwar nicht warum, aber die letzten 13 Jahre haben gezeigt, das viele Angler, die mit dem Baitcasting anfangen einfach zu krasse Vorstellungen haben. Jeder will immer sofort mit 3 Gramm Wurfgewicht loslegen ... aber mal ehrlich, hatte euer erstes Auto auch gleich 250 PS? Ja genau, berücksichtige doch einfach nachfolgendes...
Kauf Dir eine Combo welche 7 - 21 Gramm verarbeiten kann und klatsch da 15 Gramm Blei ans Schnurende. Klappt wie von ganz alleine. Danach reduzierst Du auf 10 Gramm Blei, klappt das auch wechselst Du auf Gummifische mit 7 Gramm Kopf und 3 inch Trailer. Jetzt bist Du schon fast "Profi" - dann ab zum windanfälligen Wobbler mit 10 Gramm, hoppla wirft sich ja ganz anders oder? Langsames herantasten und Übung macht den Meister ...
2 Vorteile entstehen durch diese Methode: Vorteil 1: Dir macht das Werfen mit der Baitcaster sofort Spass und der Frustfaktor bleibt einfach aus. Vorteil 2: eine solche Combo kostet weniger als die Hälfte der berühmt, berüchtigten 3 Gramm Combo´s.

monofile oder geflochtene Angelschnur

Fehler #2 - monofile Angelschnur

Immer wieder liest man es im Internet, die Foren quellen über und auch der ein oder andere "Fachhändler" spricht es laut aus. Das Vogelnest beim baitcasten. Der Backslash, das unzähmbare Monster ... Nimm am Anfang bloss monofile Angelschnur - sonst kostet Dich der Beginn ein Vermögen! NEIN FREUNDE, nehmt KEINE monofile Angelschnur! KEINE!
KEINE!
nein - KEINE!
Spule Dir eine "günstige, aber nicht zu starre geflochtene Angelschnur auf die Rolle und los geht´s. Da macht auch der Backslash kein Probleme, denn den kann man Kinderleicht lösen (siehe Video).

Baitcaster werfen - Technik oder Kraft

Fehler #3 - jetzt aber Vollgas!

Auch so ein Ding, ich gehe jetzt seid mehr als 10 Jahren mit Kunden ans Wasser um die "Kunst" Baitcaster werfen weiterzugeben. Aber es kommt immer auf´s selbe heraus.
Die Rute muss sich biegen, der Gorilla am Griff weiss seid Tagen nicht mehr wohin mit seiner überschüssigen Energie.

Leute, bleibt locker und tastet Euch langsam heran. Es verhält sich wie im Fliegenfischen, der Schlüssel ist die Technik, je besser der Wurfablauf umso weiter fliegt der Köder. Hastige, schnelle oder gar kraftvolle Würfe haben im Lernprozess - werfen mit der Baitcast Combo - nichts zu suchen.


Baitcaster Anfänger Wurfweite

Fehler #4 - die Wurfweite im Kopf

Allerdings die Wurfweite einer 2,70 m langen Spinnrute mit Stationärrolle. Naja, wie soll ich sagen, 70 cm mehr Rutenlänge machen schon was aus ... das eine Stationärrolle weiter wirft kann ich pauschal so nicht bestätigen, allerdings muss man da ein paar Dinge beachten. Auf jeden Fall sollte man sich gedanklich, zumindest am Anfang der Träumerei entledigen und akzeptieren, das man erst nach der ein oder anderen Stunde Übung wieder auf ordentliche Wurfweiten kommt, ohne einen Schlaganfall zu riskieren ...

Baitcaster welche Schnur

Fehler #5 - der Durchmesser der Schnur

Ich mach da mal jetzt extra dünne Schnur auf die Baitcastrolle, dann komm ich sicherlich hunderte Meter weiter ... klar überzogen aber:
Der Schnurdurchmesser beim Baitcasting ist gerade für den Anfänger erstmal egal, solange es sich im Rahmen hält. Ob da jetzt 0,08 oder 0,15 auf der Spule rumlungert, spielt bzgl. der Wurfweite keine so grosse Rolle. Da ist schon wesentlich interessanter wie voll die Spule ist, gleich vorweg - die Baitcastspule sollte nicht bis obenhin vollgeknallt sein, im Gegensatz zur Spinnrolle wirft eine volle Spule kürzer als ein zu 2/3 gefüllte Spule.

Wurftechnik Baitcaster

Fehler #6 - wer hat nur das Handgelenk erfunden

Klar schaut´s locker aus, so ein kleiner schnipps mit dem Handgelenk und schon saust der Köder locker unter den Baum. Ist kein Problem, klappt mit fast jeder Baitcast Combo, allerdings halt nicht in den ersten 5 Stunden, zumindest macht es echt wenig Sinn es überhaupt zu versuchen.
Fakt ist doch das eine Angelrute als Erfüllungsgehilfe dient um den Köder auf Weite zu bringen. D. h. vereinfacht, der Blank soll sich laden und entladen um den Köder auf richtig Wurfweite zu bekommen. Nur genau DAS klappt eben nicht, wenn Dein Handgelenk kontraproduktiv eingreift, genau das tut es aber in der Regel beim Anfänger.
Mach Dein Handgelenk so steif wie nur möglich und versuche einen harmonischen Wurf (anfangs langsam zum Ende hin schneller) einzuleiten. Brauchst Du mehr Druck hinter dem Wurf - um die Rute besser zu laden, setz Deinen Körperrumpf mit ein und unterstütze durch einen leichte Körperdrehung nach hinten und vorn ...

Angängerfehler beim Baitcasten

Fehler #7 - wer günstig kauft ...

das gilt auch bei Baitcast Combo´s. Übrigens je geringer das Zielwurfgewicht ist umso höher wird die Investition. Die gute Nachricht, die letzten 5 Jahre wurden vor allem die Rollen deutlich besser und auch günstiger! Baitcastrollen ab 70 Euro verrichten heutzutage echt zuverlässig ihren Dienst. Bei den Ruten schaut es ähnlich aus, also für unter 200 Euro bekommst Du Rute, Rolle, Schnur und wirst definitiv in der Lage sein Dich zu einem sehr guten Werfer zu entwickeln. Übrigens macht Übung den Meister, nicht der Kauf einer kostenintensiveren Baitcast Combo ...


Und jetzt? Was soll ich nun tun?

Naja, eigentlich ganz einfach - denk doch einfach mal in Ruhe nach wie Du konkret fischen möchtest.

Gewässer, Zielfisch, Köderpalette - berücksichtige die Dinge welche Du hier gelesen hast.

Kontaktiere mich unter:


Schreib ne Mail


Ich unterstütze Dich bei deinem pefekten Einstieg!