Telefon: +49 (0)8531 4380010

Oberflächenköder

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 8 von 8


Oberflächenköder

Oberflächenköder - nichts für schwache Nerven!

Oberflächenköder zu deutsch - im englischen als Top Water Bait bekannt - ich denke jeder weiß jetzt, worum es geht. Viele Hechte und auch gierige Barsche, stehen auf kleinere und grössere Oberflächenköder als Beute. Vor allem im dichten Bewuchs (z.B. Seerosenfeld), werden diese aufschwimmenden Naturburschen schnell mal Opfer von Hechten.

Der beste Tipp für´s angeln im Seerosenfeld

Bei den Frogs macht man sich 2 Dinge einfach zu Nutze. Frogs werden aus Gummi hergestellt und sind entsprechend mit Luft angereichert. Dies ist wichtig, da sie ja auf dem Seerosenfeld ''laufen'' sollen und nicht untergehen. Zum zweiten eignet sich der Körper hervorragend um die Haken enganliegend zu ''verstecken''. In der Regel sind es 2 (Zwillingshaken). Nicht etwa, weil der Hecht den Trick sonst bemerkt, sondern vielmehr sollen sich die Haken nicht im dichten Kraut oder in den Seerosen verfangen. Die Frogs werden dann ruckartig geführt, somit imitiert man schnelle Sprünge von Blatt zu Blatt. Der Explosionsartige Biss überrascht nicht nur den Angler. Achtung für diese Art von Fischerei im Hard Cover (starken Bewuchs), sind knallharte starke Ruten und dicke geflochtene Schnüre unerlässlich. Der Fisch muss sofort aus dem Seerosenfeld raus ...

Wie Du Freiwasserhechten mit Oberflächenködern auf den Pelz rückst

Bei sogenannten Stickbaits oder Pencilbaits liegen die Drillinge in der Regel frei. Diese Art Oberflächenköder ist eher für die freie Wasserfläche und das ufernahe Gebiet konstruiert. Der große Vorteil ergibt sich allerdings aus dem Gewicht dieser Köderkategorie. Du kannst damit gefühlt in die Unendlichkeit werfen. Eine ruckartige Köderführung sorgt für mächtig Action an der Wasseroberfläche, dies können große Hechtdamen nicht lange mit ansehen, verenden doch immer wieder kranke oder verletzte Fischchen genau so. Walk the Dog Action nennt man den gleichmässigen Lauf bei Oberflächenködern - Du erreichst das durch gleichmässiges Rucken in die leicht durchhängende Schnur. Mit etwas Übung kein Problem - es sind sogar bewusst Richtungswechsel bzw. Doppelschläge in die gleiche Richtung möglich!